Fe(II) in Eisensaccharose-Injektionen (USP) – Polarographische Bestimmung des Eisen(II)-Grenzwerts nach USP-NF

Eisensaccharose-Injektionen sind eine dunkelbraune Flüssigkeit, die Saccharose und Eisen(III)-hydroxid in wässriger Lösung enthält und häufig zur Behandlung von Eisenmangelanämie eingesetzt wird. Als medizinisches Produkt unterliegt Eisensaccharose strengen Kontrollen. Neben weiteren Tests schreibt das U.S. Pharmacopeia (USP) die Überwachung des Grenzwerts von Fe(II) in der Eisensaccharose-Injektionslösung mittels Polarographie vor. Die Polarographie hat den Vorteil, dass Fe(II) und Fe(III) Signale bei unterschiedlichen Potenzialen zeigen, was eine einfachere Bestimmung von Fe(II) ohne vorherige Trennung der beiden Oxidationsstufen ermöglicht.

 

Das 884 Professional VA ermöglicht in Verbindung mit der Software viva die unkomplizierte Bestimmung des Fe(II)-Gehalts von Eisensaccharose-Injektionslösung gemäss den Anforderungen des USP. Der Fe(II)-Gehalt wird automatisch berechnet und zusammen mit allen relevanten Bestimmungs- und Berechnungsparametern in einer Datenbank gespeichert.