Überwachung des Aluminiumgehalts bei der Abwasserbehandlung
08.11.2021

Zuverlässige Analyse für hohe und niedrige Konzentrationsbereiche

Bei der Abwasserbehandlung werden Aluminiumsalze als Koagulations- und Flockungsmittel eingesetzt. Wegen seiner toxischen Wirkung auf Fische ist es jedoch wichtig, Aluminium effizient zu entfernen, bevor das gereinigte Wasser in die Umwelt abgegeben wird. Mit der thermometrischen Titration bietet Metrohm eine Lösung, um den Aluminiumgehalt gemäß der neu überarbeiteten Norm ABNT NBR 11176 im Flockungsmittel zu bestimmen. Die Analyse von Aluminium im behandelten Wasser vor der Einleitung hingegen kann mittels adsorptiver Stripping-Voltammetrie erfolgen. Dadurch wird die Überwachung des Aluminiumgehalts während des gesamten Prozesses der Abwasserbehandlung ermöglicht.

Aluminiumsalze wie Aluminiumsulfat und Polyaluminiumchlorid (PAC) werden als Koagulations- und Flockungsmittel zur Behandlung von belastetem Abwasser eingesetzt.
Für eine effiziente Abwasserreinigung ist die Kenntnis der genauen Menge an Aluminium, ausgedrückt als Aluminiumoxid (Al2O3), im Flockungsmittel unerlässlich. Dies kann schnell und zuverlässig durch thermometrische Titration des Aluminiums mit Natriumfluorid gemäß der neu überarbeiteten Norm ABNT NBR 11176 erfolgen. Um mehr über diese Analyse zu erfahren, download Application Note AN-T-224.

Aluminium hat in saurem Wasser eine toxische Wirkung auf Fische und muss daher vor der Einleitung des behandelten Wassers in die Umwelt entfernt werden. Die Europäische Union schreibt die Überwachung von Aluminium als Indikatorparameter mit einem Höchstgehalt von 200 µg/L vor. In den Vereinigten Staaten begrenzen die sekundären Trinkwasservorschriften den Aluminiumgehalt auf Höchstwerte von 50-200 µg/L. Die adsorptive Stripping Voltammetrie (AdSV) ermöglicht die Messung von Konzentrationen bis zu 5 µg/L.
Im Vergleich zur Atomabsorptionsspektroskopie (AAS) oder der Atomemissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-AES) ist die Voltammetrie eine praktikable Alternative, die nur geringe Investitionen in die Hardware und niedrige Betriebskosten erfordert. Um mehr über die Methode zu erfahren, download  Application Bulletin AB-131.

> Download: Presseinformation

Wastewater treatment