Wissenschaft, Berge und Käse - die Gewinner des Metrohm Young Chemist Award in der Schweiz
13.12.2018

 MYCA
Der Wettbewerb um den Metrohm Young Chemist Award endete kürzlich mit den drei Gewinnern, die den internationalen Hauptsitz von Metrohm in der Schweiz besuchten. Von dort aus reisten Sophia Oukala (Frankreich), Antonella Giarra (Italien) und Bibekananda De (Indien) durch die ganze Schweiz. Auf dem Programm standen Ziele wie die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN), der Gotthard-Basistunnel, der Berg Säntis - und viel Schweizer Käse

Die Tour begann am ersten Tag mit einem Besuch des Metrohm-Headquarters, wo die drei Gäste ihre preisgekrönten Forschungsergebnisse präsentierten und tiefere Einblicke in das Unternehmen gewannen. Am zweiten Tag ging es mit der Seilbahn auf den 2500 m hohen Berg Säntis, ein Wahrzeichen der Ostschweiz. Minustemperaturen, starke Winde und Schneefall machten dies zu einer Herausforderung.

Am dritten Tag gingen die jungen Chemiker mehr als 1500 Meter tief unter die Alpen des Schweizer Kantons Uri. Dort besuchten sie den Gotthard-Basistunnel, den längsten Eisenbahntunnel der Welt und informierten sich über die faszinierende Geschichte dieses Projekts. Es wurde mit typisch schweizerischer Präzision geplant und ausgeführt und nach 17 Jahren nicht nur früher, sondern auch zu niedrigeren Kosten als geplant abgeschlossen.

Am vierten Tag stand schließlich das CERN in Genf auf dem Programm. Die riesigen Dimensionen dieser Einrichtung, der weltweit größte Teilchenbeschleuniger (Large Hadron Collider), der das Herzstück der Anlage bildet und die Wissenschaft dahinter, sind einfach umwerfend und beeindruckten alle sehr. Dazwischen waren malerische Zugfahrten, rustikale Abendessen mit viel Schweizer Käse («Fondue», «Raclette») und viele anregende Gespräche.

> Die Gewinner und einige Impressionen von ihrer Tour

> Download: Presseinformation