Bestimmung des Säureneutralisationsvermögens für rezeptfreie Antazida nach USP <301>
28.07.2018

Determination of acid-neutralizing capacity using back-titration
Die USP<301> beschreibt eine Rücktitration, um das Säureneutralisationsvermögen zu bestimmen. Die Methode ist sehr schnell, einfach und zuverlässig. Das Metrohm Application Note AN T-192 beschreibt die Bestimmung des Säureneutralisationsvermögens einer Vielzahl rezeptfreier Antazida. Das Titrationsverfahren ist für verschiedene Substanzen und Darreichungsformen geeignet. Sodbrennen – eine der häufigsten chronischen Krankheiten.

Erhöhte Magensäurebildung und Sodbrennen sind weit verbreitet. Jedes Jahr werden weltweit Milliarden Euro für Antazida in der Hoffnung auf Linderung ausgegeben. Das World Journal of Gastrointestinal Surgery schätzt den Anteil der von wöchentlichen Symptomen der gastroösophagealen Refluxkrankheit betroffenen Amerikaner auf 20 bis 25 %.


Antazida neutralisieren überschüssige Magensäure zur Linderung von Sodbrennen, erhöhter Magensäurebildung und Verdauungsstörungen. Sie werden außerdem verwendet, um Schmerzen bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren zu lindern. Antazida sind aus Substanzen wie Aluminiumoxid, Magaldrat, Magnesiumoxid, Simeticon, Calciumcarbonat und Dihydroxyaluminium zusammengesetzt. Sie kommen flüssig, gelförmig, als Tabletten, Pulver, Granulate und sogar als Kaugummis in den Handel.

Metrohm bietet eine fertige Applikation

In der Application Note AN T-192 wird die Bestimmung des Säureneutralisations-vermögens für Aluminium-Magnesiumoxid, Simeticon-Kautabletten, Magaldrat und Simeticon-Suspensionen zum Einnehmen erläutert. Sie steht auf der Metrohm Website zum Download bereit.


> Download Application Note AN-T-192

> Mehr über die Metrohm Titratoren

> Download: Presseinformation