Wareneingänge ohne Probenahme mittels Stabsonde überprüfen
27.04.2018

Raman Tauchsonde
Neues Zubehör für Metrohm Raman Geräte

Vereinfachen Sie mit der Stabsonde Ihre Wareneingangskontrolle. Tauchen Sie einfach die Spitze des Aufsatzes in die angelieferte Flüssigkeit oder das Pulver.

Mit der Stabsonde sind Sie in der Lage, Daten über eine Substanz zu sammeln, ohne sich Gedanken über den richtigen Fokus der Sonde machen zu müssen. Zusätzlich erweitert die Sonde die Reichweite Ihres Gerätes, so dass Sie auch in großen Gebinden keine Probe entnehmen müssen. Zur Aufnahme der Spektren genügt es, die Substanz mit der Sonde zu berühren oder diese in die Substanz einzutauchen.
Ein Beispiel: Die eingehende Probe wird in einem Papiersack oder Bigbag angeliefert. Sie möchten die Probe identifizieren, ohne das Gebinde vollständig zu öffnen. Eine kleine, später wieder leicht zu verschließende Öffnung, durch die Sie die Sonde eintauchen, genügt. Die Länge der Sonde macht es möglich, Schichten zu erreichen, die nicht direkt unterhalb der Oberfläche liegen.

Durch den ab Werk eingestellten fixen Fokus der Sonde vermeiden Sie fehlerhafte Messungen durch falsche Fokussierung vor Ort. Das spart doppelt Zeit: zum einen, dass Sie schneller die Probe untersuchen können, und zum anderen, dass Sie sich die Dokumentation von, durch Falschfokussierung bedingten, fehlerhaften Messungen gemäß SOP sparen.

Die Edelstahlkonstruktion und das Saphirglasfenster ermöglichen eine leichte Reinigung. Weiterhin ist die Sonde sehr robust gegenüber Chemikalien und hält selbst hohen Temperaturen und Drücken stand. Die Konstruktion verhindert effektiv eine Kreuzkontamination oder Verschleppung von Substanzen und ist somit auch ideal für den Wareneingang im regulierten Umfeld geeignet.


>Download: Presseinformation