Bestimmung von freiem Chlor und Gesamtchlor nach DIN EN ISO 7393-1
04.10.2017

Water drop bouncing off the water surface

Metrohm freut sich, ein Application Bulletin zu präsentieren, das die Bestimmung von freiem Chlor und Gesamtchlor durch iodometrische Titration beschreibt.

Um Wasser für den menschlichen Verzehr zu desinfizieren, wird in einigen Ländern Chlor zugesetzt. Weil Chlor hochgiftig ist, werden Organismen wie z. B. Bakterien getötet und somit die Ausbreitung von Krankheiten wie Cholera verhindert.
Aber Chlor ist nicht nur für Mikroorganismen, sondern auch für den Menschen giftig. Der Hauptgrund für seine Toxizität ist die Tatsache, dass Chlor mit anderen organischen Verbindungen reagieren kann, um Desinfektions-Nebenprodukte wie Trichlormethan und Chloressigsäure zu bilden. Daher wird der maximal zulässige Wert streng kontrolliert.

Das AB 249 zeigt Möglichkeiten auf, Chlor nach drei verschiedenen Methoden zu bestimmen.

Diese Methoden werden jeweils angepasst, wobei das Quecksilberchlorid zur Stabilisierung weggelassen bzw. das Kaliumdichromat durch Kaliumpermanganat ersetzt wird.

Download