Glyphosat Analyse - Neue, zuverlässige und kostengünstige Methode
13.10.2016

Tractor on green field

Metrohm freut sich, eine neue Applikation für die einfache Bestimmung des Herbizids Glyphosat und seinen primären Metaboliten AMPA in Trinkwasser mittels Ionenchromatographie mit gepulster amperometrischer Detektion vorzustellen. Mit einer Nachweisgrenze von etwa 1 µg/L, ist das Verfahren empfindlich genug, um die Grenzwerte in den USA, Kanada, Australien, und anderen Ländern zu erfüllen. Ein kostenloses Whitepaper liefert weitere Einzelheiten über die Methode und ihre Anwendung.

Glyphosat und sein Metabolit AMPA (Aminomethylphosphonsäure) werden üblicherweise durch HPLC mit Nachsäulenderivatisierung und anschließender Fluoreszenzdetektion (EPA-Methode 547) oder alternativ durch IC-MS-Kopplung bestimmt. Das oben erwähnte Whitepaper zeigt zum ersten Mal, dass die Ionenchromatographie mit gepulster amperometrischer Detektion eine praktikable, kostengünstige Alternative für die Bestimmung von Glyphosat und AMPA in Wasser und Lebensmitteln ist.

Kostenloses Webinar

Metrohm wird zusammen mit dem G.I.T. Laboratory Journal am 24. November zu diesem Thema ein Webinar veranstalten.

> Klicken Sie hier um sich für das Webinar anzumelden

Links

> Whitepaper herunterladen
> Mehr zur Ionenchromatographie erfahren
> Mehr zur amperometrischen Detektion erfahren


Download:
Pressemitteilung (.zip, 199KB)