Polymeranalytik: Säurezahl, Hydroxylzahl und Isocyanate durch Titration bestimmen
19.11.2015

Die „Potentiometrische Titration“ eignet sich optimal zur Titration von funktionellen Gruppen in Monomeren, insbesondere für monomere Mono- und Polysäuren sowie Polyole. Das Application Bulletin 200 beschreibt die Bestimmung der Säurezahl, Hydroxylzahl und des Isocyanat-Gehaltes durch automatische potentiometrische Titration. Die Säure- und OH-Zahl werden gemäß ASTM bestimmt, der Isocyanat-Gehalt gemäß ISO gemessen.

Titrationen der funktionellen Gruppen in Monomeren, insbesondere monomeren Mono- und Polysäuren sowie Polyolen finden zumeist in nichtwässrigen und nichtpolaren Lösungen statt. Daraus resultieren geringe Potentialänderung, die zu flachen Titrationskurven führen.

Metrohm hat geeignete Messtechniken und Sensoren entwickelt (z.B. die Metrohm Solvotrode), die es ermöglichen Endpunkte in Matrices mit geringer Leitfähigkeit zu bestimmen. Die folgenden Applikationen werden im Application Bulletin 200 beschrieben:

  • Säurezahl gemäß ASTM D4662-93 und ISO 2114: 1996
  • Hydroxylzahl gemäß ASTM E1899-08 und DIN 53240-2
  • Isocyanate nach DIN 53185 und DIN EN ISO 14896
Ein On-Demand Webinar bietet Ihnen detaillierte Informationen zur Durchführung von Titrationen von schwierigen Polymerproben.

Downloads