Photometrische Titrationen auf Farbumschlag automatisieren
14.04.2014

Präzise, vom Anwender unabhängige Ergebnisse mit lückenloser Dokumentation

Optrode

Jetzt lassen sich alle auf Farbumschlag durchgeführten Titrationen mit dem optischen Sensor, der Optrode, automatisieren.
Häufig werden Titrationen noch manuell durchgeführt, da lt. Vorschrift auf einen Farbumschlag titriert werden muss, die Indikation des Endpunktes also nicht mittels einer pH-Elektrode bzw. Metallelektrode erfolgen darf.

Die Lösung ist die Verwendung der Optrode. Acht verschiedene Wellenlängen für einen breiten Messbereich, 100 %-ige Lösungsmittelresistenz dank Glasschaft und denkbar einfaches Handling – das sind die Hauptvorteile der Optrode, dem neuen Sensor von Metrohm für photometrische Titrationen.

Das Einsatzgebiet des neuen photometrischen Sensors ist breit.

Typische Applikationen sind:

• Photometrische Titrationen nach USP und Ph.Eur.
• Bestimmung der Carboxylendgruppen (nicht wässrig)
• AN/BN nach ASTM D974 (nicht wässrig)
• Sulfatbestimmung
• Fe, Al, Ca in Zement
• Wasserhärte (Gesamthärte und Ca/Mg)
• Chondroitinsulfat nach USP

Die Optrode kann sowohl an neuen als auch bestehenden Metrohm-Titrationssystemen sowie an Titratoren anderer Hersteller verwendet werden.

Weitere Produkt-Informationen erhalten Sie im Onlinekatalog.

Download: Pressemitteilung (621 kB)