Chrom(VI) in Leder – Bestimmung mittels Ionenchromatographie und Inline-Dialyse
13.12.2013 15:30

Chrom(VI) in LederBei der Chromgerbung kann sich Chrom(VI) bilden, das als allergieauslösend und krebserregend gilt. Ursachen für die Chrom(VI) Belastung in Leder ist u.a. eine Verunreinigung der Chrom(III)-Salze durch Chrom(VI)-Verbindungen. Zusätzlich können überschüssige Chrom(III)-Salze, die nicht an das Kollagen der Lederhaut gebunden sind, unter Umständen zu Chrom(VI) oxidieren.

Der Chrom(VI)-Gehalt in Leder wird nach der DIN EN ISO 17075:2007 bestimmt. Stark gefärbte Lederextrakte stören die Bestimmung von Chrom(VI) und erfordern eine Aufreinigung der Extrakte.

Metrohm hat für diese Anwendung eine ionenchromatographische Methode mittels Inline-Dialyse als automatische Probenvorbereitung und UV/VIS-Detektion nach Post Column Reaction entwickelt. Vor der Injektion der Probe auf die Trennsäule werden die hochmolekularen Verbindungen der Probenmatrix von Chrom(VI) mittels Inline-Dialyse abgetrennt. Im zweiten Schritt erfolgt die chromatographische Trennung auf einem Anionenaustauscher. Zur Detektion wird eine sehr spezifische Nachsäulenderivatisierung in Kombination mit UV/VIS-Detektion eingesetzt.

Vorteile der Methode gegenüber der photometrischen Methode mit Festphasenextraktion
  • Sehr hohe Kostenersparnis
Der moderate Preis der Membran für die Inline-Dialyse hält die Betriebskosten im Vergleich zur Festphasenextraktion sehr niedrig.
  • Extrem hohe Zeitersparnis
Während der Laufzeit des Chromatogramms einer Probe findet bereits die automatische Probenvorbereitung der nachfolgenden Probe mittels Inline-Dialyse statt.
  • Gesteigerte Nachweisempfindlichkeit
Durch die Sensitivität des UV/VIS Detektors nach Post Column Reaction kann die Nachweisempfindlichkeit gegenüber der konventionellen photometrischen Methode erheblich gesteigert werden.