Ionenchromatographie bei Agrolab Labor GmbH: Dank Wechsel zu Metrohm mehr Effizienz in der Routineanalytik
20.12.2012 09:00

Ionenchromatographie bei Agrolab Labor GmbH:Die Agrolab-Gruppe ist der grösste private Labordienstleister in Europa und beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter an 16 Standorten. In Bruckberg im Norden Münchens werden hauptsächlich Agrar-, Umwelt- und Lebensmittelproben mit modernster Analysentechnik untersucht. In der Wasser- und Bodenanalytik von Agrolab (Bestimmung von Standard-Anionen, Perchlorat in Bodeneluaten) spielen zwei automatisierte IC-Systeme von Metrohm eine wichtige Rolle. Video anschauen

"Nach fast 20 Jahren guter Erfahrung mit Metrohm im Bereich der automatisierten Titration sind wir froh, auch in der Ionenchromatographie zu Metrohm gewechselt zu haben" sagt Dr. Alexander Ruderisch, Leiter Chromatographie-Abteilung, und nennt die Gründe für den Wechsel . An erster Stelle steht für ihn und seine Mitarbeiter die integrierte, komplett automatisierte Probenvorbereitung seiner beiden Metrohm IC-Systeme. Diese ermöglicht eine effiziente Routineanalytik ohne teures Verbrauchsmaterial wie Spritzenfilter und Filtercaps.

Konkret heisst das, dass die Proben nicht nur automatisch gefiltert, sondern darüber hinaus in den optimalen Arbeitsbereich verdünnt werden. Die automatische Eluent-Herstellung sowie eine Herstellergarantie von 10 Jahren für den Anionensuppressor sind weiterer Vorzüge, die Agrolab in Bruckberg bewogen haben, in der Ionenchromatographie auf Schweizer Qualität zu setzen und zu Metrohm zu wechseln.