Permanganat-Index Bestimmung

Bestimmung des Permanganat-Index nach DIN EN ISO 8467

Permanganat Index bestimmen

Genaue und reproduzierbare Ergebnisse durch vollautomatische Probenbearbeitung

Die Bestimmung des Permanganat-Index (PMI) wird in vielen Wasserlabors routinemäßig durchgeführt. Er stellt ein Maß der Belastung von Trink- und Rohwasser mit organischen und oxidierbaren anorganischen Stoffen dar. Der Zeitaufwand für die Bestimmung des PMI ist aufgrund der aufwändigen Probenvorbereitung sehr hoch. Bei hohem Probenaufkommen und wechselnden Bearbeitern lässt sich eine gleichbleibende Analysenqualität kaum gewährleisten.

Mit der vollautomatischen Lösung von Metrohm werden mit minimalem Aufwand seitens des Anwenders sehr genaue und reproduzierbare Ergebnisse erzielt. Der Probendurchsatz kann durch die Möglichkeit, bis zu drei Proben parallel zu bearbeitet, extrem gesteigert werden.

Folgende Schritte führt das System vollautomatisch durch:

    1. Exakte Abmessung und Transfer der Probe in ein beheiztes externes Titriergefäß
    2. Aufheizen der Probe auf 96 – 98 °C
    3. Zugabe der Permanganatlösung
    4. Reaktionsphase: 10 Minuten bei 96 – 98 °C
    5. Zugabe der Oxalatlösung im Überschuss
    6. Titration des Oxalat-Überschusses in der heißen Lösung mit Permanganat
    7. Effektive Reinigung des Titriergefäßes

Weitere Informationen finden Sie in unserer aktuellen Broschüre (pdf)

Unsere aktuellen Titratoren finden Sie hier.