Bestimmung von Sulfit in Lebensmitteln und Getränken mittels Ionenchromatographie

Metrohm hat zwei optimierte Methoden für die Bestimmung von Sulfit in Lebensmitteln und Getränken mittels Ionenchromatographie in Kombination mit amperometrischer Detektion und Leitfähigkeitesdetektion entwickelt.

Vorteile beim Einsatz der amperometrischen Detektion:

  • Hohe Empfindlichkeit ermöglicht eine exakte Bestimmung von 0,2 mg/kg
  • Geeignet für eine große Auswahl an Lebensmitteln
  • Konstante Empfindlichkeit und gute Reproduzierbarkeit der Ergebnisse
  • Automatisierte, patentierte Methode zur Reinigung der Elektrode erübrigt zeitintensive, manuelle Reinigungsschritte und erhöht die Lebensdauer der Elektrode

Vorteile beim Einsatz der Leitfähigkeitsdetektion:

  • Präzise Bestimmung von Konzentrationen ab 10 mg/L in Lebensmitteln mit niedrigem Gehalt organischer Matrixbestandteile
Food and beverage industry: QC of wine
Bestimmung von Sulfit in Lebensmitteln und Getränken mittels Ionenchromatographie

Erfahren Sie mehr über die optimierten Methoden für eine einfachere Sulfit-Bestimmung!

Dieses kostenfreie White Paper beschreibt das chemische Verhalten von Sulfit in Lebensmitteln und die offiziellen Vorschriften für diesen weit verbreiteten Zusatzstoff, es erläutert historische Bestimmungsverfahren wie die Monier-Williams-Methode und ihre Nachteile und gibt einen detaillierten Überblick über zwei optimierte Bestimmungsmethoden für Sulfit (IC mit amperometrischer Detektion sowie IC mit Leitfähigkeitsdetektion).

Download: kostenfreies White Paper

Die Vorteile der Ionenchromatographie (IC) für die Qualitätskontrolle in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Analyse von Lebensmitteln und Getränken stellt eine große Herausforderung dar – nicht nur wegen der großen Anzahl von Analyten, die gemäß den nationalen und internationalen Normen und Standards überwacht werden müssen, sondern auch wegen der oft komplexen Matrix selbst:

  • IC ist eine einfach einzusetzende und sehr robuste Analysenmethode
  • IC ermöglicht es, mehrere Komponenten in einem Lauf nebeneinander zu bestimmen
  • IC bietet die Möglichkeit einer automatisierten Inline-Probenvorbereitung mit z.B. Dialyse, Filtration und Verdünnung, die Ihnen dabei hilft, Zeit zu sparen und fehleranfällige, aufwändige manuelle Schritte auf ein Minimum zu reduzieren

IC im Vergleich mit anderen Analysenmethoden

  • Bei HPLC, Nasschemie- und Derivatisierungsmethoden werden häufig toxische und biologisch aktive Chemikalien eingesetzt. Die Exposition gegenüber dem Laborpersonal und die Abfallentsorgung machen diese Analysentechniken riskant und kostspielig. Die IC ist sicher und produziert wenig chemische Abfälle. Fortschrittliche Technologien wie STREAM (Suppressor Treatment Reusing Eluent after Measurement) oder Microbore-Säulen helfen den Verbrauch von Chemikalien auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Kopplungstechniken (z.B. GC-MS, LC-MS/MS) sind leistungsfähig und sehr komplex. Hohe Betriebskosten durch teure Gase, vorgeschaltete Derivatisierungsschritte und Bedienung durch Experten stellen die Schattenseite dieser Techniken dar. Die IC ist eine unkomplizierte, kompakte und direkte Technik, die durch ihre Benutzerfreundlichkeit und niedrigere Anschaffungs- und Betriebskosten profitiert.

So kann Metrohm IC Sie unterstützen

Metrohm IC steht für robuste Geräte, Qualität “Made in Switzerland” und weltweiten Support. Darüber hinaus bietet Ionenchromatographie mit Metrohm verschiedenste automatisierte Inline-Probenvorbereitungstechniken für eine einfachere Lebensmittel- und Getränkeanalytik: Inline-Ultrafiltration, Inline-Dialyse, Inline-Verdünnung, Inline-Extraktion, Inline-Matrixeliminierung, Inline-Anreicherung, Inline-Entgasung, Intelligente Partial-Loop-Injektion.