Bipotentiostat-Modul für den Dualbetrieb

Bipotentiostat-Modul für den Dualbetrieb
Bestellnummer: BA

Das BA ist ein Bipotentiostat-Modul für den Dualbetrieb, das den Autolab in einen Doppelkanal-Potentiostaten verwandelt, mit dem Messungen an zwei Arbeitselektroden durchgeführt werden können, wobei Gegen- und Referenzelektrode geteilt werden.

Im Bipotentiostat-Modus wird am zweiten Kanal ein festes Potential angelegt (zweite Arbeitselektrode), während am ersten Kanal ein Spannungsschritt oder ein Potential-Sweep angelegt werden (erste Arbeitselektrode). Im Modus «Scanning-Bipotentiostat» wird am zweiten Kanal ein Potential mit Offset gegenüber dem ersten angelegt.

  • Spezifikationen
  • Optionen
Anzahl Strombereiche 7
Bemerkungen zur Anzahl der Strombereiche 10 mA to 10 nA
Maximaler Strom in Ampere 0.050
Potential- und Stromgenauigkeit 0.2 %
Potentialbereich in Volt 10
Stromauflösung 0.0003 % of current range

Laden Sie den kompletten Lieferumfang und optionales Zubehör als PDF herunter:

  • Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Goldscheibe und Platinring
    RRDE.AUPT
    Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Goldscheibe und Platinring

    Der Elektrodentip der rotierenden Ring-Scheibenelektrode besteht aus einer 5 mm-Goldscheibe mit einem konzentrischen Platinring in einem Abstand von 375 µm. Hierdurch wird ein theoretischer Kollektorwirkungsgrad von 24,9 % erreicht.

  • Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Scheibe aus Glassy Carbon und Platinring
    RRDE.GCPT
    Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Scheibe aus Glassy Carbon und Platinring

    Der Elektrodentip der rotierenden Ring-Scheibenelektrode besteht aus einer 5 mm-Scheibe aus Glassy Carbon mit einem konzentrischen Platinring in einem Abstand von 375 µm. Hierdurch wird ein theoretischer Kollektorwirkungsgrad von 24,9 % erreicht.

  • Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Platinscheibe und Platinring
    RRDE.PTPT
    Rotierende Ring-Scheibenelektrode, Platinscheibe und Platinring

    Der Elektrodentip der RRDE besteht aus einer 5 mm-Platinscheibe mit einem konzentrischen Platinring in einem Abstand von 375 µm. Hierdurch wird eine theoretische Kollektoreffizienz von 24.9 % erreicht.