Bequemer und zuverlässiger: Die USP empfiehlt eine neue Ionenchromatographie-Methode für den Zinkoxid-Test
11.09.2018

Pharmaceutical cream in squeeze tube

Die USP (United States Pharmacopeia) hat die Monographie des Kapitels <591> «Zink Determination» aktualisiert, um die Ionenchromatographie als bevorzugte Methode zur Messung von Zinkoxid aufzunehmen. Die USP 41-NF 36 wurde in Zusammen-arbeit mit Metrohm entwickelt und ersetzt manuelle Titrations-methoden. Die neue Methode ist von der FDA zugelassen und bietet den Anwendern mehr Benutzerfreundlichkeit und Zuver-lässigkeit.

Zinkoxid wird in verschiedenen Hautpflegecremes, Arzneimitteln und Arzneimittelprodukten verwendet.

Die USP hat die bisherigen manuellen Titrationsmethoden durch Ionenchromatographie ersetzt und das Kapitel <591> neu geschrieben.

Die Analyse mittels Ionenchromatographie basiert auf der Abtrennung von Zinkoxid, gefolgt von einer Nachsäulenreaktion unter Verwendung von 4-(2-Pyridylazo) resorcin (PAR)-Reagens und anschließender UV/VIS-Detektion bei einer Wellenlänge von 530 nm. Die neue Methode ist im Metrohm Application Note AN-U-076 beschrieben und kann auf der Metrohm-Website heruntergeladen werden.

Die neue Methode ist einfach zu bedienen, zuverlässig in der Anwendung und von der FDA zugelassen.

Vorteile der Verwendung von Metrohm IC-Systemen für den Zinkoxid-Test:
    • Präzise softwaregesteuerte PCR-Abgabe durch patentierte Dosino-Technologie
    • Einfaches Nachfüllen von Reagenzien
    • Automatische Reinigung des Durchflussweges zur Vermeidung von Auskristallisation der Reagenzien, dadurch schnellere Inbetriebnahme und hohe Zuverlässigkeit

> Download Application Note AN-U-076