Probenvorbereitung für die VA: Aufschluss mit UV

909 UV Digester with operator
Die hochspezifische Voltammetrie kommt mit hohen Salzlasten zurecht.

Organische Verunreinigungen in einer Probe können jedoch die voltammetrische Spurenanalyse von Schwermetallen stören. Der 909 UV Digester sorgt für einen schnellen und wirkungsvollen Aufschluss von organischen Molekülen mittels UV-Fotolyse und somit für verlässliche Bestimmungen.

Highlights

  • geeignet für transparente Proben mit leichter bis mittlerer organischer Belastung
  •  
  • vollautomatische Bearbeitung von bis zu 12 Proben gleichzeitig
  •  
  • geringste Mengen der erforderlichen Reagenzien senken Risiko für Probenverunreinigung
  •  
  • von Normen empfohlene Methode
  •  
  • gesteuerte Aufschlusstemperatur und Aufschlusszeit
  •  

UV-Aufschluss: wie es geht

909 UV Digester with cross-section
Nach Zugabe einer kleinen Menge an H2O2 zur Probe als Initiator der Radikalreaktion wird sie mit UV-Licht bei Wellenlängen von 200–400 nm bestrahlt, wobei OH-Radikale entstehen, die spontan mit den organischen Molekülen reagieren.

Alle organischen Moleküle zersetzen sich während der dabei ausgelösten Kettenreaktion in niedermolekulare Verbindungen wie CO2, H2O, N2 oder NH3, die für die VA-Analyse nicht störend sind.

Wirkungsvolle Probenvorbereitung – von Normen empfohlen

Standards
Für transparente Proben mit leichter bis mittlerer organischer Belastung, d. h. bis ca. 100 mg/L Kohlenstoff, ist der UV-Aufschluss die Methode der Wahl. Normen, welche die Probenvorbereitung mittels UV-Fotolyse empfehlen, sind:
  • DIN 38406 Teil 16: Bestimmung von Zink, Cadmium, Blei, Kupfer, Thallium, Nickel, Cobalt mittels Voltammetrie
  • DIN 38406 Teil 17: Bestimmung von Uran – Verfahren mittels adsorptiver Stripping-Voltammetrie in Grund-, Roh- und Trinkwasser

Vollautomatischer Aufschluss

Sample holder of 909 UV Digester
Die Probenvorbereitung mit dem 909 UV Digester erfolgt voll automatisch.

Bis zu 12 konzentrisch um die UV-Lampe angeordnete Proben werden gleichzeitig bestrahlt, um eine einheitliche Bestrahlung zu erzielen.

Fotolyse unter kontrollierten Bedingungen

Detail display 909 UV Digester
Der Benutzer gibt Temperatur und Zeit für den Aufschluss vor, der 909 UV Digester sorgt dafür, dass diese eingehalten werden: ein Pt1000 Temperaturfühler misst die Aufschlusstemperatur in einer Referenzprobe während ein eingebauter Mikroprozessor die Aufschlusstemperatur als auch die Aufschlusszeit steuert.

Kein Verdunsten von Proben oder Verluste von flüchtigen Analyten

Pt1000 temperature sensor in sample vessel for 909 UV Digester
PTFE-Stopfen auf den Probengefäßen aus Quarzkristall fungieren wie Kondensationsfinger und verhindern den Probenverlust durch Verdunstung.

Somit empfiehlt sich der 909 UV Digester auch für den Aufschluss von Proben, die Quecksilber, Arsen oder Selen enthalten, die sich bei hohen Temperaturen verflüchtigen oder gern flüchtige Verbindungen bilden.

Wartungsfreundliches Luftkühlsystem

909 UV Digester view from top right
Die UV-Lampe, das Herzstück des 909 UV Digester, erzeugt Wärme; ein Ventilator im Unterteil des Geräts führt diese ab. Die Luftkühlung hat den Vorteil, dass kein Kühlwasser benötigt wird.

Einfache und sichere Bedienung

909 UV Digester complete view
In den 909 UV Digester sind sowohl Nassteil als auch Steuereinheit integriert.

Letztere dient der Bedienung des Geräts und liefert über die Anzeige Informationen über den Aufschlussvorgang. Benutzer sind während der Bedienung des Geräts gegen die schädliche UV-Strahlung durch eine darauf montierte Abschirmung geschützt.

Downloads