PVC Thermomat - Thermostabilität bestimmen

895 PVC Thermomat
Der 895 Professional PVC Thermomat bestimmt die Thermostabilität von Polyvinylchlorid (PVC) und anderen chlorhaltigen Polymeren basierend auf dem Dehydrochlorierungsverfahren (DHC).

Dabei werden die Proben im PVC Thermomat erhöhten Temperaturen ausgesetzt und die Stabilitätszeit ermittelt, d. h. die Zeitdauer bis gasförmiger Chlorwasserstoff freigesetzt wird. Die Methode entspricht nationalen und internationalen Normen und ist besonders einfach in der Durchführung, nicht zuletzt dank der benutzerfreundlichen Software StabNet.

Highlights

  • In Anlehnung an die Norm ISO 182, Teil 3
  •  
  • Benutzerfreundliche StabNet-Software für Gerätesteuerung, Ergebnisauswertung und Datenverwaltung
  •  
  • Gleichzeitige Analyse von bis zu acht Proben
  •  
  • Überblick über den Status aller Messpositionen auf dem Farbdisplay am Gerät
  •  
  • Individueller Start jeder Probenposition direkt am Gerät
  •  

Qualitätskontrolle von PVC und PVC-basierten Polymeren in allen Verarbeitungsstufen

Placing the measuring vessel cover on an 895 Professional PVC Thermomat
Bei der thermischen Zersetzung von PVC wird Chlorwasserstoff (HCl) freigesetzt.

Die Thermostabilität ist ein wichtiges Qualitätskriterium für PVC und andere chlorhaltige Polymere. Mit dem PVC Thermomat können Sie die Thermostabilität solcher Polymere in allen Verarbeitungsstufen untersuchen und die Wirksamkeit von Stabilisatoren bewerten.

Erfahren Sie hier wie Thermostabilität mit dem PVC Thermomat bestimmt wird

Bestimmung nach internationalen Normen

Standards
Der PVC Thermomat arbeitet in Anlehnung an die Methode, die in der Norm ISO 182 Teil 3 beschrieben ist. Die Methode beschreibt die Neigung von PVC, Chlorwasserstoff bei erhöhten Temperaturen abzugeben:
  • ISO 182 Teil 3: "Kunststoffe -Bestimmung der Neigung von Formmassen und Erzeugnissen auf der Basis von Vinylchlorid-Homopolymeren und -Copolymeren, bei erhöhten Temperaturen Chlorwasserstoff und andere saure Produkte abzugeben - Teil 3: Leitfähigkeitsverfahren"

Datenaufnahme, Auswertung und Archivierung mit der modernen Software StabNet

StabNet loogo
StabNet ist die Steuerzentrale des PVC Thermomaten: alle Gerätefunktionen werden von einem PC aus über die Software gesteuert.

Die Software wertet zudem Ihre Ergebnisse aus, archiviert sämtliche Bestimmungen in einer eigenen Datenbank und noch vieles mehr.

Lesen Sie mehr auf der StabNet Seite 

Der PVC Thermomat – ein Multitasker

Starting a measurement on an 892 Professional Rancimat or 895 Professional PVC Thermomat
Der PVC Thermomat verfügt über acht Messpositionen, jeweils vier in einer der zwei voneinander unabhängigen Heizblöcke.

Da sie unabhängig voneinander arbeiten, können die Heizblöcke mit unterschiedlichen Temperaturen zur gleichen Zeit gefahren werden. Jede einzelne Messung kann individuell gestartet werden – direkt am Gerät – sobald die Probe in Position gebracht ist.

Mit einem PC sämtliche Stabilitätsmessungen steuern

895 Professional PVC Thermomat with PC and StabNet software
Falls Sie einen hohen Probendurchsatz haben, können Sie bis zu vier PVC Thermomate an einen einzelnen PC anschliessen.

So lassen sich bis zu 32 Proben gestützt von einem einzelnen Computer gleichzeitig analysieren.

Einweg-Reaktionsgefässe – zeitsparend, sauber und preiswert

Operator holding a reaction vessel for stability measurement with an 895 Professional PVC Thermomat
Für den PVC Thermomaten werden kostengünstige, Einweg-Reaktionsgefässe verwendet.

Dadurch entfällt das zeitintensive Reinigen zwischen Messungen. Das spart wertvolle Zeit und Kosten. Die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse wird verbessert, weil die Einweggefässe Verschleppungseffekten vorbeugen.

Das Dehydrochlorierungsverfahren

895 Professional PVC Thermomat
Die Bestimmung der Thermostabilität von PVC und anderen chlorhaltigen Polymeren wird mit dem PVC Thermomaten nach dem Dehydrochlorierungsverfahren durchgeführt.

Dabei wird durch Aufheizen der Probe diese zersetzt und gasförmiges HCl freigegeben.

Ein kontinuierlicher Stickstoffstrom, der durch die Probe geleitet wird, überführt das HCl aus dem Probengefäß in ein Gefäß mit destilliertem Wasser, wo die Leitfähigkeit kontinuierlich gemessen wird. Sobald HCl im Gefäß auftritt, steigt die Leitfähigkeit im Gefäß an. Der Zeitpunkt, an dem ein Anstieg der Leitfähigkeit um 50 µS/cm gegenüber Messbeginn erreicht wird, heißt Stabilitätszeit; sie ist ein Maß für die Thermostabilität.

Downloads