Modernisierung pharmazeutischer Testverfahren
07.06.2021

Kostenfreies White Paper mit Empfehlungen für die Umstellung von manuellem auf automatisiertes Titrationsverfahren

Die Titration ist eine wichtige Analysemethode, die häufig für pharmazeutische Untersuchungen verwendet wird. Viele USP-Monographien verweisen jedoch immer noch auf manuelle, visuelle Endpunkt-Titrationsmethoden. Solche manuellen Verfahren sind nicht nur mühsam durchzuführen, sondern auch anfälliger für menschliche Fehler. Ein kostenfreies White Paper von Metrohm fasst die Schritte zusammen, die bei der Umstellung eines bestehenden manuellen Titrationsverfahrens auf halbautomatische oder automatisierte Titrationsverfahren erforderlich sind, und zeigt drei praktische Beispiele.

Traditionell wird der Reaktionsendpunkt einer Titration unter Zugabe eines Farbindikators zur Titrationslösung visuell erkannt. Im Gegensatz dazu wird bei der modernen Titration eine digitale Bürette verwendet, der Endpunkt wird von einem elektrochemischen Sensor erkannt und die Ergebnisse werden von einem digitalen Titrator berechnet. Dieses automatische Verfahren ist schneller und genauer und die heutigen strengen Anforderungen an die Datenintegrität (ALCOA) und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften werden problemlos erfüllt.

Das vorliegende White Paper behandelt die folgenden Themen:

  • So ersetzen Sie den Farbindikator durch einen geeigneten Sensor
  • So optimieren Sie die Probenmenge
  • So stellen Sie die richtigen Titrationsparameter ein, abhängig von der Art der Titration, des Titriermittels und des Sensors
  • So wählen Sie das richtige Stoppvolumen für die Titration, um Chemikalien zu sparen

> Download: kostenfreies White Paper

> Download: Presseinformation

WP-063: Switching from manual to automated titration