IC-ICP/MS – Eine Sammlung von Normen und Applikationen zum Einsatz dieser Kopplungstechnik, zusammengefasst in einem neuen White Paper
15.03.2017

White paper on Ic-ICP/MS standards

Die Online-Kopplung der Ionenchromatographie (IC) mit der Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS) stellt eine sehr leistungsfähige instrumentelle Methode dar, mit der einige der größten Herausforderungen in der Analytischen Chemie bewältigt werden können. Ein neues Metrohm White Paper gibt einen Überblick über verschiedene Applikationen, die ein weites Spektrum von Analyten abdecken, sowie über aktuelle Normen zu diesem Thema.

Die zuverlässige Bestimmung der Elementarzusammensetzung, der Oxidationsstufen und der chemischen Bindung ist entscheidend, um Aussagen über die Toxizität bei Untersuchungen im Umweltbereich, bei der Überwachung der Wasserqualität, pharmazeutischen und medizinischen Analysen oder auch in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu machen. Die IC-ICP/MS-Kopplung ist hier die Methode der Wahl, da sie die Selektivität der ionenchromatographischen Trennung mit der elementspezifischen Selektivität der ICP/MS kombiniert.

Das Metrohm White Paper WP-008 liefert dem Analytiker einen Überblick über die Methode und eine Zusammenstellung von Applikationen zur Speziation der am häufigsten analysierten Schwermetalle und anderer Analyten in einem weiten Spektrum an Matrices, das sich von Lebensmitteln, Pharmaka, unterschiedlichsten Wasserproben bis hin zu Petroleum, Boden- und Luftproben erstreckt.

> zum White Paper Download