Fritsch Neuheiten - Neue Impulse für Ihr Labor
28.12.2015 09:54

Fritsch Neuheiten
„Neue Impulse für Ihr Labor“ – unter diesem Motto präsentiert FRITSCH Mahlen und Messen seine neuen Geräteideen.


Im Zentrum steht dabei wie immer die Frage, wie die tägliche Arbeit im Labor noch einfacher, effizienter und sicherer gestaltet werden kann.


Entdecken Sie unsere überzeugenden Lösungen für einfache und sichere Bedienung, schnelle reproduzierbare Ergebnisse bei absoluter Zuverlässigkeit!

FRITSCH Neuheiten-Magazin | Mahlen und Messen
FRITSCH Innovationen zur Zerkleinerung!

Rotor-Schnellmühle PULVERISETTE 14 premium line
zur effizienten Vor- und Feinzerkleinerung von weichen bis mittelharten, sowie faserigen Stoffen und temperaturempfindlichen Proben

Planetenmühle PULVERISETTE 6 premium line
für schnelle und kraftvolle Nass- und Trockenzerkleinerung von harten, mittelharten, weichen, spröden, zähen und feuchten Proben bis in den Nano-Bereich

Messermühle PULVERISETTE 11
zur schnellen und schonenden Zerkleinerung und Homogenisierung von feuchten, öligen, fettigen, weichen, mittelharten und faserigen Proben

Universal-Schneidmühle PULVERISETTE 19 komplett in Edelstahl

ideal für weiche bis mittelharte, zäh-elastische und faserige Materialien - speziell für den analytischen Bereich, Lebensmittel- und Pharma-Industrie

 

FRITSCH Innovationen zur Partikelmessung!

Partikelmessgerät ANALYSETTE 28 ImageTec
zur schnellen Analyse von Partikelform und -größe von Suspensionen und Emulsionen mit dynamischer Bildanalyse - Messbereich 1 µm - 2,8 mm

Partikelmessgerät ANALYSETTE 28 ImageSizer
zur schnellen Analyse von Partikelform und -größe von Pulvern und Schüttgütern mit dynamischer Bildanalyse - Messbereich 20 µm - 20 mm

Laser-Partikelmessgerät ANALYSETTE 22 MicroTec plus
der perfekte Allround-Laser mit einem Messbereich von 0,08 - 2000 µm für alle gängigen Messaufgaben

Laser-Partikelmessgerät ANALYSETTE 22 NanoTec plus
das High-End-Gerät für Messungen auch von Nano-Partikeln im extrem weiten Messbereich von 0,01 - 2000 µm - durch die Messung der Rückwärts-Streuung